Hotel- und Restaurantfachmann/-frau

Die Tausendsassa der Tourismusberufe! Egal ob Rezeption, Backoffice, Restaurant oder irgendwo dazwischen: Die Hotel- und Restaurantfachfrauen und -männer sind das Schweizer Taschenmesser der Tourismusbetriebe.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Jetzt Hotel-Restaurant­­fachmann/-frau
in Kärnten werden!

Egal ob du nach einer Lehrstelle suchst oder als ausgelernter Vollprofi sofort loslegen willst, die Kärntner Tourismusbetriebe bieten dir geniale Work-Life-Balance an den schönsten Arbeitsplätzen des Landes.

OFFENE STELLEN FÜR AUSGEBILDETE FACHKRÄFTE
  • Top Aus- und Weiterbildungsangebote
  • Vielfältige internationale Karrierechancen
  • Abwechslungsreiche Aufgabengebiete
  • Attraktiver Verdienst
  • Motivierte Kollegen

Während deiner Ausbildung in den Kärntner Tourismusbetrieben sind das deine Aufgaben:

Im Bereich der Rezeption und im Backoffice:

  • Bearbeiten von Buchungsanfragen und Reservierungen
  • Erstellen von Angeboten
  • Empfangen und betreuen von Gästen
  • Deine Gäste glücklich machen

Im Restaurantbereich:

  • Beratung bei der Auswahl von Speisen und Getränken
  • Aufnehmen der Bestellungen
  • Servieren und kassieren
  • Deine Gäste glücklich machen

Weitere Infos:

Berufsinformation
Lehrstellenübersicht
Lehrlingsausbildung im Tourismus
Ausbildung:

Hotel- & Restaurant-Fachmann/-frau

Ausbildungstyp:

Lehre

Dauer:

4 Jahre

Arbeitszeit:

40 Std./Woche, grds. 5-Tage-Woche

Mindestgehalt pro Lehrjahr:40 Std./Woche, grds. 5-Tage-Woche laut KV
1. Jahr
€ 815,–*
2. Jahr
€ 925,–*
3. Jahr
€ 1.055,–*
4. Jahr
€ 1.145,–*
*Überzahlung möglich
Bei den o.a. Gehaltsangaben handelt es sich um Mindestgehälter lt. Kollektivvertrag, welche überzahlt werden können – betriebsabhängig.
Optional Doppellehre oder Lehre mit Matura (verschiedene Varianten) möglich.
tourismusdrin Kellner
tourismusdrin Kellner
Tourismusdrin Restaurantfachmann

Koch/Köchin

Kochen bedeutet nicht nur Erdäpfel und Zwiebel schälen
allein: Kochen ist eine Kunst, bei der die Kreativität des
Kochs jeden Tag aufs Neue gefordert ist. Bei der Erstellung der Speisekarte mit kreativen Gerichten und Menüvarianten kann er seiner Fantasie freien Lauf lassen. Die Speisekarte ist die Visitenkarte eines jeden Restaurants. Ist der Gast auch geschmacklich begeistert, ist der Koch wesentlich am Erfolg des gastgewerblichen Betriebes beteiligt! Aber auch das Arrangieren von Buffets und Banketten, der Einkauf der Lebensmittel, die Kalkulation und die Organisation des Personals gehören zum Aufgabenbereich des Kochs.

Gastronomie­­fachmann/-frau

Gastronomiefachleute sind die Allrounder im Bereich der Gastronomie. Sie sind sowohl in der Küche als auch im Service tätig. In der Küche sind sie für die Zubereitung verschiedenster Speisen zuständig. Im Servicebereich empfangen und bedienen sie die Gäste, erstellen Speise- und Getränkekarten, dekorieren die Tische und erledigen die Abrechnungen. Im gesamten Berufsfeld des Tourismus ist Teamwork angesagt. Je nach Art und Größe des Betriebes (Gaststätte, Restaurant, Caféhaus, Bar, Hotel, Catering-Unternehmen) arbeiten Gastronomiefachleute mit Fach- und Hilfskräften der Gastronomie (z. B. Restaurantfachleuten, Köche/Köchinnen, Hotel- und GastgewerbeassistentInnen und Küchengehilfen/Küchengehilfinnen) zusammen.

Restaurant­­fachmann/-frau

Im Lehrberuf Restaurantfachmann/-frau lernt der Jugendliche, seine persönlichen Fähigkeiten im täglichen Kontakt mit den Gästen aus unterschiedlichsten Gesellschaftskreisen und verschiedensten Nationen einzusetzen. So verschieden die Gäste, so vielfältig ist auch der Aufgabenbereich: Er umfasst die Betreuung der Gäste - von der Beratung bei der Menü- und Getränkeauswahl über die Organisation von Banketts und Empfängen bis hin zum fachgerechten Servieren (Flambieren, Filetieren, Tranchieren etc.). Dabei auch auf die persönlichen Wünsche, Neigungen und Bedürfnisse des Gastes einzugehen, erfordert Aufmerksamkeit und Einfühlungsvermögen.

Systemgastronomie­fachmann/-frau

Als Systemgastronomiefachmann/-frau ist der Aufgabenbereich vielfältig. Man bereitet Speisen zu, nimmt Bestellungen auf, serviert Speisen und Getränke und man darf auch den Rechnungsbetrag beim Gast kassieren. Auch die Einhaltung von Hygienestandards und Kontrolle eingegangener Lieferungen gehören zu den Aufgabenbereichen. Die Kreativität kann man bei der Vorbereitung und Durchführung von Werbeaktionen beweisen. Spaß ist hier garantiert.

Gastronomie­­fachmann/-frau

Gastronomiefachleute sind die Allrounder im Bereich der Gastronomie. Sie sind sowohl in der Küche als auch im Service tätig. In der Küche sind sie für die Zubereitung verschiedenster Speisen zuständig. Im Servicebereich empfangen und bedienen sie die Gäste, erstellen Speise- und Getränkekarten, dekorieren die Tische und erledigen die Abrechnungen. Im gesamten Berufsfeld des Tourismus ist Teamwork angesagt. Je nach Art und Größe des Betriebes (Gaststätte, Restaurant, Caféhaus, Bar, Hotel, Catering-Unternehmen) arbeiten Gastronomiefachleute mit Fach- und Hilfskräften der Gastronomie (z. B. Restaurantfachleuten, Köche/Köchinnen, Hotel- und GastgewerbeassistentInnen und Küchengehilfen/Küchengehilfinnen) zusammen.

Hotel- und Restaurantfachmann/-frau

Die Tausendsassa der Tourismusberufe! Egal ob Rezeption, Backoffice, Restaurant oder irgendwo dazwischen: Die Hotel- und Restaurantfachfrauen und -männer sind das Schweizer Taschenmesser der Tourismusbetriebe. Bestens ausgebildet im Service und in der Genussberatung am Tisch und gleichzeitig hochprofessionell am Frontdesk und im Büro. Das Beste aus beiden Welten vereint in einem zukunftsfitten Top-Job mit besten Aussichten!

Hotel- und Gastgewerbe­­assistent/-in

Der / Die Hotel- und Gastgewerbeassistent/-in ist das Back- und Front-Office in einer Person und damit am Funktionieren des gesamten Betriebes wesentlich beteiligt. An der Rezeption steht der direkte Kontakt mit den Gästen im Vordergrund: ein professioneller Empfang, Check-in und Check-out sowie Informationen über kulturelle Angebote und die Organisation von Freizeitprogrammen oder Veranstaltungen. Im Zuge von Kontroll- und Organisationsaufgaben arbeitet der Lehrling auch eng mit Service und Küche zusammen. Kreativität ist sowohl bei der Erstellung von Speise- und Getränkekarten als auch bei der Führung des Hoteljournals und bei Werbemaßnahmen gefragt.

Hotelkaufmann/-frau

Die wichtigsten Aufgaben der Hotelkaufleute im Bürobereich sind das betriebliche Rechnungswesen (Buchführung, Kostenrechnung/Preiskalkulation, Entrichtung von Steuern/Abgaben, Personal- bzw. Lohnverrechnung, Erledigung des Zahlungsverkehrs), die Lagerwirtschaft/Lagerhaltung sowie die Beschaffung der für den Hotelbetrieb erforderlichen Waren und Dienstleistungen.