Kärnten – das südlichste Bundesland Österreichs ist gleichzeitig Sinnbild für erstklassigen Tourismus und einzigartiger Lebensqualität. Mit einer Wertschöpfung in Milliardenhöhe stellt der heimische Tourismus jedoch nicht nur einen der wesentlichsten Wirtschaftsfaktoren dar, sondern ist auch treibende Kraft am Arbeitsmarkt. So schaffen unsere Tourismusbetriebe mehr als 40.000 Arbeitsplätze, bilden über 700 Lehrlinge aus und sorgen so für den Wohlstand in unserem Land.

#Tourismusdrin-Kampagne:

Werden Sie selbst Teil der Image-Kampagne und holen Sie sich unser Tourismus-Paket um zu zeigen, wie viel Tourismus in Ihnen steckt! Dabei sind wir auf Sie und Ihre Mithilfe angewiesen! Machen wir die Leistungen des Tourismus in Kärnten gemeinsam sichtbar, denn nirgendwo steckt mehr Tourismus drin, als in Ihnen und Ihren Mitarbeitern!

Lehrstellenplattform:

Die Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft der Wirtschaftskammer Kärnten hat diese Plattform geschaffen, um Lehrstellensuchende sowie Lehrbetriebe zueinander zu bringen.

Wenn du auf der Suche nach einer Lehre oder einem Praktikumsplatz im Tourismus bist, bist du hier genau richtig! Alle Kärntner Ausbildungsbetriebe im Tourismus die Lehre und Praktikum anbieten findest du hier.

Wenn Sie als Tourismusbetrieb auf der Suche nach Lehrlingen oder Praktikanten sind, dann geben Sie uns Bescheid und melden Sie sich unter: lehrstellen-tourismus@wkk.or.at

Da steckt #tourismusdrin

Tourismusdrin
tourismusdrin Lehrstellen Plattform
Tourismusdrin Jobs

Koch/Köchin

Kochen bedeutet nicht nur Erdäpfel und Zwiebel schälen
allein: Kochen ist eine Kunst, bei der die Kreativität des
Kochs jeden Tag aufs Neue gefordert ist. Bei der Erstellung der Speisekarte mit kreativen Gerichten und Menüvarianten kann er seiner Fantasie freien Lauf lassen. Die Speisekarte ist die Visitenkarte eines jeden Restaurants. Ist der Gast auch geschmacklich begeistert, ist der Koch wesentlich am Erfolg des gastgewerblichen Betriebes beteiligt! Aber auch das Arrangieren von Buffets und Banketten, der Einkauf der Lebensmittel, die Kalkulation und die Organisation des Personals gehören zum Aufgabenbereich des Kochs.

Gastronomie­­fachmann/-frau

Gastronomiefachleute sind die Allrounder im Bereich der Gastronomie. Sie sind sowohl in der Küche als auch im Service tätig. In der Küche sind sie für die Zubereitung verschiedenster Speisen zuständig. Im Servicebereich empfangen und bedienen sie die Gäste, erstellen Speise- und Getränkekarten, dekorieren die Tische und erledigen die Abrechnungen. Im gesamten Berufsfeld des Tourismus ist Teamwork angesagt. Je nach Art und Größe des Betriebes (Gaststätte, Restaurant, Caféhaus, Bar, Hotel, Catering-Unternehmen) arbeiten Gastronomiefachleute mit Fach- und Hilfskräften der Gastronomie (z. B. Restaurantfachleuten, Köche/Köchinnen, Hotel- und GastgewerbeassistentInnen und Küchengehilfen/Küchengehilfinnen) zusammen.

Restaurant­­fachmann/-frau

Im Lehrberuf Restaurantfachmann/-frau lernt der Jugendliche, seine persönlichen Fähigkeiten im täglichen Kontakt mit den Gästen aus unterschiedlichsten Gesellschaftskreisen und verschiedensten Nationen einzusetzen. So verschieden die Gäste, so vielfältig ist auch der Aufgabenbereich: Er umfasst die Betreuung der Gäste - von der Beratung bei der Menü- und Getränkeauswahl über die Organisation von Banketts und Empfängen bis hin zum fachgerechten Servieren (Flambieren, Filetieren, Tranchieren etc.). Dabei auch auf die persönlichen Wünsche, Neigungen und Bedürfnisse des Gastes einzugehen, erfordert Aufmerksamkeit und Einfühlungsvermögen.

Systemgastronomie­fachmann/-frau

Als Systemgastronomiefachmann/-frau ist der Aufgabenbereich vielfältig. Man bereitet Speisen zu, nimmt Bestellungen auf, serviert Speisen und Getränke und man darf auch den Rechnungsbetrag beim Gast kassieren. Auch die Einhaltung von Hygienestandards und Kontrolle eingegangener Lieferungen gehören zu den Aufgabenbereichen. Die Kreativität kann man bei der Vorbereitung und Durchführung von Werbeaktionen beweisen. Spaß ist hier garantiert.

Hotel- und Gastgewerbe­­assistent/in

Der / Die Hotel- und Gastgewerbeassistent/-in ist das Back- und Front-Office in einer Person und damit am Funktionieren des gesamten Betriebes wesentlich beteiligt. An der Rezeption steht der direkte Kontakt mit den Gästen im Vordergrund: ein professioneller Empfang, Check-in und Check-out sowie Informationen über kulturelle Angebote und die Organisation von Freizeitprogrammen oder Veranstaltungen. Im Zuge von Kontroll- und Organisationsaufgaben arbeitet der Lehrling auch eng mit Service und Küche zusammen. Kreativität ist sowohl bei der Erstellung von Speise- und Getränkekarten als auch bei der Führung des Hoteljournals und bei Werbemaßnahmen gefragt.

Hotelkaufmann/-frau

Die wichtigsten Aufgaben der Hotelkaufleute im Bürobereich sind das betriebliche Rechnungswesen (Buchführung, Kostenrechnung/Preiskalkulation, Entrichtung von Steuern/Abgaben, Personal- bzw. Lohnverrechnung, Erledigung des Zahlungsverkehrs), die Lagerwirtschaft/Lagerhaltung sowie die Beschaffung der für den Hotelbetrieb erforderlichen Waren und Dienstleistungen.

Facebook

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Stefan Sternad

Obmann der Fachgruppe Gastronomie

In der Gastronomie zu arbeiten, ist vielseitig und abwechslungsreich. Das müssen wir den Jungen künftig besser vermitteln. Ein wichtiger Schritt ist die neue Lehrstellenplattform. Mit ihr können wir zeigen, wieviel Spaß und Energie im Tourismus stecken. Besonders gefällt mir die regionale Suche: Man findet mit einem Klick zu Lehrbetrieben in der Nähe. Das hat es bisher in dieser Form nicht gegeben – und war dringend notwendig.

Elisabeth Köstinger

Bundesministerin für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus

Erfolgreicher Tourismus lebt von seinen guten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Unsere Gäste kommen zu uns, weil sie intakte Naturlandschaften, bleibende Urlaubserinnerungen und Erholung finden. Die Gastlichkeit und Herzlichkeit, die unsere Mitarbeiter/innen ausstrahlen, ist aber ein ebenso großer Faktor. Eine Ausbildung im Tourismus ist etwas ganz Besonderes: sie ist vielfältig, öffnet zahlreiche Perspektiven und bildet den Charakter wie kaum eine andere Branche. Neben der Entwicklung von fachlicher Expertise auf höchstem Niveau ist es die Leidenschaft für den Beruf, die Kunden und das Miteinander, die eine Karriere im Tourismus auszeichnen. Wenn auch du Freude am Umgang mit Menschen hast, an anderen Kulturen und Fremdsprachen Interesse hast und dazu auch noch flexibel, kommunikativ und teamfähig bist, wirst auch du auf dieser Plattform genau die richtige Ausbildung für dich finden.

Mag. Josef Petritsch

Obmann der Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft

Über den Fachkräftemangel nur zu jammern, bringt uns nicht weiter. Deshalb gehen wir jetzt einen neuen, innovativen Weg: Wir haben eine österreichweit einzigartige Lehrstellenplattform für den Tourismus geschaffen. Das Besondere daran ist, dass jeder einzelne Betrieb zum Erfolg beiträgt. Denn je mehr Lehrstellen wir hier präsentieren können, desto größer wird das Interesse der Jugendlichen und Eltern sein.

Sigismund E. Moerisch

Obmann der Fachgruppe Hotellerie

Wir stehen längst in einem knallharten Wettbewerb um die besten Arbeitskräfte. Viele Branchen bemühen sich um Jugendliche, die vor der Berufswahl stehen. Diesem Thema müssen wir uns alle stellen. Es muss uns gelingen, die jungen Menschen wieder für die Tourismuslehre zu begeistern. Das ist das Ziel unserer Lehrstellenplattform auf www.tourismusdrin.at – und ich bin zuversichtlich, dass uns das gemeinsam gelingen wird.